Das Projekt SmartOrchestra als Exponat im „Smart Data Forum“, dem Showroom zur Unterstützung des Mittelstands in Berlin

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte und in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelte Smart Data Forum ist eine Wissens-, Demonstrations- und Vernetzungsplattform für Smart-Data-Technologien und Akteure in Deutschland. Das Forum wird vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) geleitet und begleitet die Technologieprogramme Smart Data und Smart Service Welt.

Zur Unterstützung des Mittelstands informiert es auf nationalen Roadshows und im Showroom in Berlin über aktuelle Anwendungsmöglichkeiten und technologische Entwicklungen und vermittelt kostenlose Schulungen. Auf internationaler und europäischer Ebene stellen wir mit Roadshows innovative Forschungsprojekte, Technologien und Produkte aus Deutschland einem internationalen Publikum vor und knüpfen neue Partnerschaften. Die Ausstellungsfläche am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI in Berlin bietet herausragenden Projekten und Unternehmen ei

Seit September 2018 ist die SmartOrchestra Plattform eines der neuen Highlights im Smart Data Forum. Gezeigt werden beispielhafte Szenarien im Kontext Smart Home, veranschaulicht durch ein Legohaus mit verschiedener Sensorik. Zum einen geht es um den Einsatz von Sensorik und Smart Services zur Vermeidung von Schimmel, etwa im Badezimmer. Zum anderen wird die Luftqualität in der näheren Umgebung permanent geprüft und bei hoher Schadstoffbelastung das Verkehrsaufkommen entsprechend geregelt.

 

Schimmeldetektion:
Sobald die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit dauerhaft einen bestimmten Schwellwert übersteigen, besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Das kann insbesondere die Gesundheit gefährden und die Wohnqualität beeinträchtigen, schädigt aber auch die Bausubstanz und. Die Beseitigung kann mit erheblichen Kosten verbunden sein und ist insofern sowohl für Bewohner als auch Vermieter finanziell belastend. Daher wurden im Bad des Lego Hauses Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingebaut. Die Nutzer (Eigentümer, Mieter, Hausverwaltung, etc.) können dann in der Plattform-Service selbst definieren, ab welcher Temperatur / Luftfeuchtigkeit der installierte Lüfter ein- bzw. ausgeschaltet werden soll.

Verbesserung der Luftqualität:
Die Werte für Staub und Stickstoffdioxide in der Luft übersteigen an verkehrsreichen Straßen in den Großstädten immer wieder die Grenzwerte. Es gibt verschiedene Ideen, die Belastung zu senken, z.B. Feinstaubwerte kontinuierlich an vielen Stellen zu messen und die Ergebnisse dann zu nutzen, um elektronische Beschilderung und Ampelanlagen so zu steuern, sodass der Verkehr rechtzeitig abgeleitet wird. Vor dem SmartOrchestra Lego-Haus wurde ein Sensor installiert, der den Datenstrom eines Feinstaubservices bedient. Wird der eingegebene Grenzwert überschritten, schaltet in diesem einfachen Szenario eine Ampel auf der Straße von Grün auf Rot. Eine andere Möglichkeit wäre der Einsatz mobiler Sensoren, die beispielsweise an den Fahrrädern der Stadtbewohner montiert werden würden. In allen Fällen werden die Sensoren über das Internet mit den entsprechenden Analyseprogrammen verbunden.